Sektbereitung

Seit 1992 versekten wir unsere Weine selbst im Weingut nach dem klassischen Flaschengärverfahren.
Nur Grundweine aus Trauben, die einer strengen Selektion unterliegen kommen in die Cuvéeauswahl. Nach einer schonenden Pressung werden die Moste kalt vergoren um ein Maximum an Aromen und Fülle zu erhalten. Der Sektgrundwein wird mit Hefe und Zucker versetzt, anschließend wird die Flasche mit einem Kronkorken verschlossen. Nach etwa 2 - 3 Wochen beginnt die Hefe den Zucker zu Alkohol und Kohlendioxid zu vergären. In dieser Phase baut sich ein Druck bis 6 bar in der Flasche auf.
Die Lagerung der Flaschen in unserem Keller beträgt mindestens 9 Monate, nur so kann sich ein feines Mousseux und Aroma entwickeln. Anschließend werden die Flaschen in einem 21-tägigen Zyklus abgerüttelt. Hierbei wandert die Hefe in den Flaschenhals und kann dann beim "Degorgieren" abgetrennt werden.

kurzes Video "Degorgieren"

Beim Degorgieren wird die Hefe im Flaschenhals eingefroren. Der Kronkorken wird "abgerissen" und der gefrorene Hefepfropf schießt heraus. Dann wird die "Dossage" - sie legt die Geschmacksrichtung von extra brut bis halbtrocken fest - zudosiert. Als nächstes wird die Flasche mit einem Naturkork verschlossen und dann die "Agraffe", d. h. der Drahtbügel, montiert. Nun folgt als letzter Schritt vor dem Verkauf die Flaschenreinigung, Ausstattung und Verpackung.